3/1-phasige oder 3/3-phasige USV im Bereich bis 20 kVA

Ein Blick in die Praxis: Wir diskutierten mit einem Kunden die Vorteile dreiphasiger USV-Systeme. 

Vor kurzem hatte ich eine Diskussion mit einem Kunden über die Spannungsversorgung des USV-Eingangs. Das Ergebnis ist sicher auch für andere Anwender interessant:

Die Last auf 3 Phasen zu verteilen ist eine gute Sache und leuchtet jedem ein. Jede Phase wird im Normalbetrieb mit einem Drittel des Ausgangs belastet. Die Vorsicherungen und Versorgungsleitungen können entsprechend klein gewählt werden. Das ist ein Vorteil und erfordert keine zusätzlichen Maßnahmen in der Elektroinstallation, um die USV-Anlage anzuschließen. Diese 3/1-phasigen USV-Anlagen sind auch günstiger als 3/3-phasige Anlagen. Aber es gibt einiges bei der Auswahl zu bedenken.

Irgendwann kommt nun einmal der Ausnahmefall. Die USV-Anlage wird überlastet oder innerhalb der USV entsteht ein Schaden, der Lüfter ist verstopft oder dreht nicht mehr, es gibt zu viel Staubablagerung und die USV wird zu warm. Dann geht die USV-Anlage auf Bypass. Dieser ist aber nur einphasig und eine der Eingangsphasen, meistens die Phase L1, hat jetzt die gesamte Leitung zu beliefern.

Was nun mit der dünnen Leitung und den kleinen Vorsicherungen, die für eine 3-phasige Versorgung ausgelegt sind?

Es gibt 2 Möglichkeiten, die 3-phasige Versorgung beizubehalten. Entweder es werden Leitungen neu verlegt, die dem Querschnitt der Ausgangsleitung entsprechen und deren Einzeladern die Versorgungsleistung tragen können (diese sind dick, unhandlich zu verlegen und kosten entsprechend) oder es wird die den Angaben entsprechende Zuleitung und eine weitere Versorgungsleitung zum Bypass verlegt. Letztere und die Vorsicherung müssen dann entsprechend stark ausgelegt sein.

Nun stehen die nächsten Fragen an:

  • Ist im Haus oder im Stockwerk der Aufstellung genügend Leistung über eine Phase vorhanden?
  • Sind die Versorgungsleitungsquerschnitte zur Elektroverteilung, an der die USV-Anlage angeschlossen werden soll, für diese USV-Leistung bei 1-phasigem Betrieb geeignet?

Das ist unbedingt vor der Entscheidung für eine 3/1-phasige USV-Anlage zu prüfen.

Passt alles zusammen, so kann die Entscheidung für diese USV-Anlagenausführung ganz leicht getroffen werden. Passt es nicht, so fällt die Auswahl auf die 3/3-phasigen USV-Anlagen. Die Auswahlvielfalt der 3/1-phasigen USV-Anlage ist aber etwas eingeschränkt. Nicht jede 3/1-phasige USV-Anlage hat eine zweite Einspeisemöglichkeit. Hier ist zu prüfen, ob die gewünschte USV-Anlage auch für die zweite Versorgungsleitung zum Bypass eingerichtet und vor Ort leicht angepasst werden kann oder ob man bei der Bestellung dies gleich mitbestellen muss. Das ist eine Stolperfalle, an die gedacht werden muss.

Im Übrigen ist es immer sinnvoll, eine USV mit 3-phasigem Eingang mit 2 Versorgungsleitungen anzuschließen. Sollte mal etwas nicht funktionieren und die Hauptversorgungsleitung wird überfordert und/oder deren Vorsicherungen lösen aus, so ist immer noch der Bypass vorhanden. Das angeschlossene EDV-System oder die Maschine laufen trotzdem weiter.

Empfehlenswert ist auch der zusätzliche Überspannungsschutz durch Sureline. Näheres über Anwendungen, Schutzwirkung und Nutzen können Sie auf der speziellen Internetseite www.sureline.de finden.

Ergeben sich Fragen zum Anschluss einer 3/1-phasigen USV-Anlage oder haben Sie andere Fragen, so rufen Sie einfach an: Telefon 06162/5228, besuchen unsere Website www.aki-usv.com, oder schreiben Sie eine Mail an info@aki-usv.com.

Dekra Zertifiziert Logo

Zertifiziert nach ISO 9001
DEKRA Certification GmbH

KONTAKT

AKI Power Systems GmbH
Röntgenstraße 9
64846 Groß-Zimmern
Telefon +49(0) 6071/60980-10
Telefax +49(0) 6071/60980-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.aki-usv.com

Impressum
Datenschutzerklärung
Allgemeine Geschäftsbedingungen