USV-Lexikon

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

Galvanische Trennung

Ein Transformator, der 2 Stromkreise völlig voneinander trennt. Es besteht keinerlei direkte Verbindung über leitendes Material, z.B. Eisen- oder Kupferleitungen. Die Energieübertragung geschieht über Induktion. Bei USV Anlagen sind diese Transformatoren bei älteren Typen eingebaut. Bei neueren Typen von USV Anlagen können sie als Option mitbestellt oder nachgerüstet werden. Bei bestimmten Anwendungen von USV Anlagen in Krankenhäusern sind die galvanischen Trennungen vorgeschrieben. Siehe VDE 0107.


Gebäudeleitsystem

System zur Steuerung und Überwachung der gesamten technischen Gebäudefunktionen. Es besteht im allgemeinen aus Messfühlern, Stellgliedern und speicherprogrammierbaren Steuerungen, die über einen oder mehrere Leitrechner mit Hilfe einer speziellen Software gesteuert werden.


Geräuschpegel

Akustische Geräusche von Anlagen, die gemäß ISO 37-46 in Dezibel (dBA) gemessen werden.


Gesamt-Klirrfaktor

In % angegebenes und mit dem Kennbuchstaben D (englisch "distorsion") bezeichnetes Verhältnis zwischen dem Effektivwert aller Oberschwingungen und dem Effektivwert der Grundschwingung einer periodischen Größe, z.B. 50 Hertz Netzfrequenz.


Geschlossene Batterie

Die Elektrolytflüssigkeit in den einzelnen Batteriezellen kann über Öffnungen im Batteriegehäuse mit destilliertem und entmineralisiertem Wasser aufgefüllt werden. Dieser Batterietyp wird häufig auch als "offen" bezeichnet. Der Batterietyp ist wartungsintensiv. Der Füllstand ist häufig zu kontrollieren, die Ladung ist ab und zu dem Zustand der Batterie gemäß zu verändern um die Langlebigkeit der Batterie zu erhalten und zu garantieren. Siehe auch Batterie, geschlossen.


Gleichrichter/Ladegerät

Baugruppe einer USV Anlage, die Wechselstrom aus dem Netz zu Gleichstrom umformt und damit Wechselrichter und Batterie versorgt. Dabei wird der dem Netz entnommene Wechselstrom nach der Gleichrichtung in einen Anteil zur Versorgung des Wechselrichters und einen Anteil zur Aufladung bzw. Erhaltungsladung der Batterie aufgeteilt. Oft ist das Batterieladegerät vom Gleichrichter der USV Anlage getrennt.


Handumgehung

Hand betätigter Schalter zur Freischaltung der USV Anlage für Wartungszwecke, der daher auch als Revisionsumgehung oder Servicebypass bezeichnet wird. Er ist meist in der USV Anlage eingebaut. Siehe auch Wartungsbypass.


Harmonische

Jedes Netzteil eines elektronischen Verbrauchers erzeugt Oberschwingungen. Das entspricht einem Vielfachen der 50 Hertz Netzfrequenz. Die 3. (150 Hertz), die 5. (250 Hertz) und die 7. (350 Hertz) Oberschwingung sind die überwiegend vorkommenden Störungen. Sie werden als Harmonische oder Harmonische Oberwellen bezeichnet. Sie sind Rückwirkungen und fließen über den Neutralleiter zurück zum Stromerzeuger (Blindleistung). Diese Oberwellen stören andere Verbraucher. In der EMV-Norm sind die Störgrößen, die ein Gerät haben darf, festgehalten. Im Zusammenspiel aller Verbrauchergeräte ergeben sich andere Oberwellen und damit Störungen, die auf alle an dieser Elektroinstallation angeschlossenen Verbraucher einwirken. Siehe auch aktive Netzfilter und Oberschwingung.


Haupteinspeisung

Energieversorgung, die üblicherweise ständig zur Verfügung steht und die gewöhnlich durch ein Energieversorgungsunternehmen bereitgestellt wird, gelegentlich jedoch aus einer betreibereigenen Anlage. Diese Einspeisung wird als Haupteinspeisung bzw. als „Netz 1“ bezeichnet. An einer USV Anlage wird diese Einspeisung an den Klemmen mit der Bezeichnung "Netz 1" angeschlossen.


HF-Störung

Parasitärer hochfrequenter Wechselstrom, der entweder durch Leitung (elektrostatisch) oder durch Strahlung (elektromagnetisch) von einem Betriebsmittel abgegeben wird.


Hilfseinspeisung (Reserve-Netz, Ersatzstromversorgung)

Energieversorgung bzw. Reservenetz, um bei Ausfall oder Störung der primären Netzversorgung (Normalnetz) die Einspeisung zu übernehmen. Ist eine solche Einspeisung vorhanden, so ist sie an einer USV Anlage an die Klemmen mit der Bezeichnung „Netz 2“ anzuschließen. In jedem Fall wird bei hoher Anforderung an die Verfügbarkeit des angeschlossenen Systems geraten eine 2. Einspeisung zu installieren. Siehe auch Hilfseinspeisung.


Hochleistungsladegerät

Spezielles Ladegerät mit hoher Kapazität zur Aufladung von Batterie-Erweiterungsmodulen für sehr lange Autonomiezeiten. Man beachte die Verringerung der Batterielebenszeit bei starker und schneller Ladung.


Hot-Swap-Batteriewechsel

Der Anwender kann die Batterien ohne Unterbrechung der angeschlossenen Verbraucher selbst austauschen.


IEC (International Electrotechnical Commission)

Organisation, die sich mit der Erstellung internationaler Normen im Bereich der Elektrotechnik befasst.


IEEE I

Institute of Electrical and Electronic Engineers. Die American Standard Organisation ANSI (s.o.) bei der Normungsarbeit auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Elektronik unterstützendes Institut.


IGBT

Insulated Gate Bipolar Transistors sind MOS-gesteuerte Bipolartransistoren, die eine stromlose Ansteuerung und sehr kurze Kommutierungszeiten (300 ns) im Leistungsbereich von Bipolartransistoren erlauben. Durch den Einsatz von IGBT kann die Anzahl der Bauteile einer USV Anlage verringert sowie die Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft der USV Anlage erhöht werden. Diese Technik wird besonders in Wechselrichtern eingesetzt. Die 50 Hertz Schwingung wird nahezu ohne Oberwellenanteil erzeugt. Dazu kommt der hohe Wirkungsgrad dieser Technik. Es wird weniger Wärme erzeugt. Seit Kurzem findet diese IGBT-Technik auch in Gleichrichtern Anwendung. Das bedeutet einen geringen Anteil an Oberwellen (Harmonische) zurück in das einspeisende Netz. Die Versorgungstransformatoren werden weniger belastet und Generatoren (Ersatzstromerzeuger, Dieselaggregate) können angepasster eingesetzt werden. Die Überdimensionierung fällt wesentlich geringer aus.


IK

Schutzart in bezug auf mechanische Stöße entsprechend EN 50102. Der IK-Code umfasst 11 mögliche Werte von IK01 bis IK10, die in Joule ausgedrückten Energiewerten entsprechen. Der Wert wird als Ergänzung zum IP-Code angegeben.


Induktion

Übertragung von Strom über Transformatoren. Der ankommende Strom fließt durch eine Spule und erzeugt ein Magnetfeld. Durch die laufenden Wechsel von Positiv zu Negativ baut sich das Magnetfeld immer auf und ab. Die entstehenden Magnetlinien durchdringen die Drähte der daneben liegenden Spule. Dadurch wird ein neuer Strom erzeugt. Es existiert keine leitende Verbindung zwischen den Spulen. Siehe auch Trenntransformator.


Induktive Last

Verbraucher, dessen Strom im Idealfall um 90° hinterhereilt. Der Phasenverschiebungswinkel zwischen Strom und Spannung entspricht dem cos phi (Motoren, Drosselspulen usw.).


Interner Shutdown

Abschaltung der USV Anlage bei Erreichen der eingestellten unteren Batteriespannungsgrenze. Eine Tiefentladung wird verhindert. Es ist noch genügend Energie in der Batterie vorhanden, um die USV Anlage erneut starten zu können. Damit die angeschlossenen Verbrauchergeräte nicht abstürzen, erfolgt vorher die Batterie Low Meldung. Mittels der USV-Managementsoftware wird der Shutdown von Rechnern eingeleitet. Dadurch werden Programme und Daten gesichert.


Dekra Zertifiziert Logo

Zertifiziert nach ISO 9001
DEKRA Certification GmbH

KONTAKT

AKI Power Systems GmbH
Röntgenstraße 9
64846 Groß-Zimmern
Telefon +49(0) 6071/60980-10
Telefax +49(0) 6071/60980-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.aki-usv.com

Impressum
Datenschutzerklärung
Allgemeine Geschäftsbedingungen