zurück zur AKI Homepage
Suchen

Navigation
neueste Beiträge
Kategorien
Links
RSS-Feed
Meta

Mit dem neuen Sensor „Environmental Monitoring Probe (EMP)” wird Ihre bestehende USV zur Rundum-Sicherheitseinrichtung für empfindliche IT-Systeme. Automatische Alarmmeldungen schützen die Geräte vor Rauch und Überflutung.

Der Sensor wird direkt an die Einschubkarte der USV angeschlossen und misst Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Damit ist eine USV in der Lage Einflüsse zu überwachen, die für die empfindliche Elektronik moderner IT-Systeme gefährlich sein können. Auf diesem Wege sichern Sie Ihre Infrastruktur auf einer weiteren Stufe mittels der USV und deren Shutdown und Überwachungssoftware ab. Am Sensor befinden sich zwei weitere Anschlüsse für Kontaktgeber, beispielsweise für Rauchmelder, Türsensoren, Alarmgeber von Generatoren oder Überflutungs-sensoren.

EMP misst Temperaturen zwischen 0 und 80 Grad Celsius mit einer Genauigkeit von einem Grad und die relative Feuchtigkeit in einem Bereich zwischen 10 und 90 Prozent.
Sensor Für diese Messwerte lasse sich Schwellenwerte einstellen. Zudem kann festgelegt werden, welche Reaktionen erfolgen sollen, wenn diese Grenzwerte überschritten oder die Kontaktgeber aktiviert werden.

Sie können sich in solchen Fällen auf verschiedene Art und Weise informieren lassen: insbesondere durch so genannte SNMP (Simple Network Management Protocol)-Traps oder dank eingebautem SMTP (Simple Mail Transport Protocol) per E-Mail, die sich auch auf Mobiltelefone oder Pager weiterleiten läßt.

Alarmmeldungen des EMP lösen auf Wunsch das situationsabhängige Herunterfahren der IT-Systeme aus: einen geordneten Shutdown, beispielsweise bei zu hohen Temperaturen, um die Hardware zu schonen oder eine schnelle Notabschaltung, um Datenbestände und Hardware zu retten, beispielsweise bei einer Überflutung.

Zur Installation steckt man den EMP einfach mittels eines Cat5-Kabels an den RJ 45-Port des ConnectUPS/SNMP/Web-Adapters an. Dieser erkennt den Sensor automatisch und passt sein Konfigurationsmenü an. So lassen sich alle Einstellungen für den EMP bequem über das Web-Interface treffen. Eine Steuerung und Überwachung per SNMP/Web oder über Handy und PDA mittels WAP ist ebenfalls möglich. Der EMP lässt sich im laufenden Betrieb installieren.

Für weitere Informationen zu Einsatz und Einstellungen des Gerätes stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an unter Tel. 06162/5227 bzw. 5228, besuchen Sie unsere Homepage unter www.aki-usv.com oder schreiben Sie eine E-Mail an info@aki-usv.com.

Es gibt einen Sensor, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit misst und direkt an die USV angeschlossen wird. Damit kann eine USV Einflüsse überwachen, die für die empfindliche Elektronik moderner IT-Systeme gefährlich sein können. Sie sichern damit Ihre Infrastruktur mittels der USV und deren Shutdown- und Überwachungssoftware auf einer weiteren Stufe ab.

Am Sensor befinden sich 2 weitere Anschlüsse für Kontaktgeber, z. B. Rauchmelder, Türsensoren, Alarmgeber von Generatoren oder Überflutungssensoren. Ihre USV wird damit zu einer Rund-um-Sicherheitseinrichtung.

Der Name des Gerätes: Enviromental Monitoring Probe (EMP). Dieser Sensor wird an die Einschubkarte der USV angeschlossen.

Der EMP misst Temperaturen zwischen 0 und 80 Grad Celsius, mit einer Genauigkeit von einem Grad, und die relative Feuchtigkeit in einem Bereich zwischen 10 und 90 Prozent. Für diese Messwerte lassen sich Schwellenwerte einstellen. Zudem kann festgelegt werden, welche Reaktionen erfolgen sollen, wenn diese Grenzwerte überschritten oder die Kontaktgeber aktiviert werden.

Sie können sich in solchen Fällen auf verschiedene Art und Weise informieren lassen: insbesondere durch so genannte SNMP (Simple Network Management Protocol)-Traps oder dank eingebautem SMTP (Simple Mail Transport Protocol), also per E-Mails, die sich auch auf Mobiltelefone oder Pager weiterleiten lassen. Alarmmeldungen der EMP lösen auf Wunsch auch das situationsabhängige Herunterfahren der IT-Systeme aus: ein geordneter Shutdown, beispielsweise bei zu hohen Temperaturen, um die Hardware zu schonen, oder eine schnelle Notabschaltung, um Datenbestände und Hardware zu retten, beispielsweise bei einer Überflutung.

Zur Installation steckt man die EMP einfach mittels eines Cat5-Kabels an den RJ 45-Port des ConnectUPS/SNMP/Web-Adapters an. Dieser erkennt den Sensor automatisch und passt sein Kofigurationsmenü an. So lassen sich alle Einstellungen für die EMP bequem über das Web-Interface treffen. Eine Steuerung und die Überwachung per SNMP/Web oder über Handy und PDA mittels WAP ist ebenfalls möglich. Die EMP lässt sich im laufenden Betrieb installieren.

Gerne können Sie weitere Informationen zum Einsatz und zu Einstellungen erhalten. Rufen Sie einfach an: Telefon 06162/5227 oder 06162/5228 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@aki-usv.com.