zurück zur AKI Homepage
Suchen

Navigation
neueste Beiträge
Kategorien
Links
RSS-Feed
Meta

Für Sie gelesen am 08.08.06 im Darmstädter Echo:

Schnecke unter Strom

Mit einem gefährlichen Ausflug hat eine Nacktschnecke in Niedersachsen für einen mittelgroßen Störfall gesorgt. Die Schnecke kroch am Samstag in den frühen Morgenstunden in Osterode im Harz in einen Kabelverteilungskasten und erlitt dort einen tödlichen Stromschlag, wie ein Sprecher der Polizei in Osterode am Montag mitteilte. Durch die dadurch entstandene Verpuffung sei die Tür des Stromverteilungskastens gesprengt worden. Das wiederum habe nach Angaben des alarmierten Störtrupps in einer anliegenden Straße für einen kurzzeitigen Stromausfall gesorgt, hieß es weiter. Nach Angaben des Stromanbieters Harz-Energie sind derartige Zwischenfälle mit Nacktschnecken keine Seltenheit.

Vor kurzem fand ich folgenden Witz, der gut zum Thema Stromversorgung und Computer passt.
Ein Mitarbeiter fragt den Chef: „Der Computer funktioniert wieder, woran hat es denn gelegen?”
Erwidert der Chef: „Nun ja, ein Fehler in der zentralen Energieversorgung.”
Darauf reagiert prompt der Lehrling: „Donnerwetter Chef, das war die beste Beschreibung für „der Stecker war nicht drin”, die ich je gehört habe!”
Vielleicht schauen Sie beim nächsten Fehler auch mal nach Ihrer Steckdose. Es könnte sein, dass die Kontakte der Schutzerde bei der letzten Renovierung mit Farbe überpinselt wurden und nun keine Verbindung mehr geben.