zurück zur AKI Homepage
Suchen

Navigation
neueste Beiträge
Kategorien
Links
RSS-Feed
Meta

Es wird von USV Anlagen erwartet, dass sie überall einsatzfähig sind. So zum Beispiel auch in Steuerschränken von Maschinensteuerungen. Es gibt Standgehäuse und 19″ Gehäuse für den Einbau in EDV-Schränken bzw. Gestellen oder Rahmen und auch Steuerschränken.

Da Server immer tiefer werden und der Platz im Schrank knapp ist, werden die Einbaugeräte immer flacher. Das geschieht auch mit den USV-Anlagen für den Rackeinbau. Sie werden flacher, dafür aber tiefer.
Eine USV kann kaum noch verkleinert werden. Das größte Volumen nehmen dabei die Batterien ein. Diese müssen nun einmal untergebracht werden. Das bedeutet, dass diese USV-Anlagen beim Einbau in Steuerschränken und Schwenkrahmen nicht mehr hineinpassen.

Bei uns können Sie auch kurze USV-Anlagen beziehen. Es gibt 19″-USV mit einer maximalen Tiefe von 440 mm. Das passt gerade so in die Schwenkrahmen. Wir sprechen bei dieser Tiefe über USV-Leistungen von 2000 VA und 3000 VA. Die kleineren Leistungen sind lediglich 425 mm tief.

Bei dieser Baureihe ist allerdings die einfache Fern-EIN-AUS-Schaltung nicht gegeben. In einer Automationsanlage wird die Maschine mittels Hauptschalter ausgeschaltet. Sie müssen also einen Kompromiss eingehen, um diese USV in die Steuerung zu integrieren. Es gibt zwar einfache Lösungen für diese Abschaltungen, sie sind jedoch umständlich.

Wenn Sie eine einfache Abschaltung wünschen, können sie auf die kurzen USV-Anlagen der Baureihe GX mit einer Tiefe von 600 mm zurückgreifen.

Wir halten für jede Anwendung die passende Lösung bereit. Lassen Sie uns gemeinsam auf unsere langjährigen Erfahrungen zurückgreifen, um auch für Sie und Ihre Anforderungen die geeignete Lösung zu finden. Rufen Sie uns einfach an unter Tel. 06162/5228, besuchen Sie unsere Website unter www.aki-usv.com oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@aki-usv.com. Wir nehmen uns sofort für Sie Zeit.

Vor einigen Tagen hatte ich ein bezeichnendes Erlebnis: Ein Kunde im Maschinenbau nutzt eine USV in VFI-SS-111-Technik am Ausgang, um seine Elektroniksteuerung zu schützen. Diese besteht aus einem PC. (VFI = Voltage & Frequency Independent, frühere Bezeichnung Online-USV.)

Wie üblich läuft die Shutdown-Software auf dem Rechner und die Kommunikation findet auch statt. Aber die USV soll nach einem Shutdown automatisch abgeschaltet werden, denn sonst läuft die USV intern noch weiter und die Batterien werden zu stark belastet und altern entsprechend schnell.

Wegen dieses Problems wandte sich der Kunde an den USV-Hersteller. Dieser fand eine Lösung, jedoch ist es im wahrsten Sinne eine Lösung wie „von hinten durch die Brust ins Auge”. Sie ist äußerst umständlich. Ein spezielles Kabel wird dazu angefertigt, die Kommunikation über die Schnittstelle geschieht mittels eines Y-Kabels.

Bei Spannungsausfall signalisiert die USV „Spannungsausfall” an den Rechner. Der Countdown für den Shutdown beginnt. Da Datenbanken auf dem Rechner laufen, weiß man nicht, wie lange der tatsächliche Shutdown dauert. Also ist es nicht möglich, diese Zeiten bis zum endgültigen Shutdown aus der Erfahrung heraus voreinzustellen. Der Rechner schaltet sich ab, sobald der Shutdown abgeschlossen ist.

Die USB-Schnittstelle des Rechners wird bei dieser Lösung mitbenutzt, weil sie vom Rechner mit Spannung versorgt wird. Ist nun ein Shutdown ausgeführt, schaltet sich der Rechner ab. Die Spannungsversorgung fällt nach Rechnerabschaltung ab, die USB ist nicht mehr aktiv.

Diese Stromabschaltung der USB-Schnittstelle macht man sich zunutze und steuert damit ein Kleinrelais an. Dieses Kleinrelais hat einen Kontakt, der dann für die USV-Abschaltung über die reguläre RS232-Schnittstelle der USV dient. Hier werden Anschlüsse gebrückt, die die USV-Abschaltung bewirken. Diese bewirken wiederum im Batteriebetrieb eine USV-Abschaltung.

Das alles ist sehr umständlich. Mit der USV-Serie GX von AKI Power Systems funktioniert dies leichter. Hier können Sie Einstellungen vornehmen und Ihr Ziel direkt erreichen.

Rufen Sie an: Telefon 06162 /5228, besuchen Sie unsere Website www.aki-usv.com oder schreiben Sie eine Mail an info@aki-usv.com. Wir nehmen Ihre Wünsche auf und finden gemeinsam eine Lösung für Sie.

In diesen Tagen bin ich nach einer USV mit kleiner Leistungsgröße für den Schutz von industriellen Steuerungen gefragt worden. Das Besondere, es soll ein Verbraucher mit einer Last um die 200 Watt sicher betrieben werden. Dazu soll die USV sehr klein in der Bauform sein.

So etwas können Sie bei AKI bekommen.
Es gibt eine 19″ USV mit 1HE, 45 mm, in 6 Leistungsgrößen:
250 VA, 450 VA, 500 VA, 800 VA, 1100 VA und 1500 VA. Die Tiefen sind je nach Leistungsgröße unterschiedlich.

Beim Abschalten der Maschine kann die USV über einen Kontakt von fern ausgeschaltet werden, das ist ein wichtiger Punkt bei Maschinensteuerungen.

Diese USV werden mit Mikroprozessoren gesteuert. Die als Nominalspannung akzeptierte Eingangsspannung kann zwischen 160 Volt und 294 Volt liegen. Bei diesem Spannungsbereich benutzt die USV nicht die Batterieenergie zum Ausgleich. Das schont die Batterien und gibt ihnen eine längere Lebensdauer.