zurück zur AKI Homepage
Suchen

Navigation
neueste Beiträge
Kategorien
Links
RSS-Feed
Meta

Netzsicherheitsüberwachung Sureline

Eine USV ist immer bereit auf Bypass zu schalten, um bei einer Überlastung bzw. einem USV-internen Defekt den Verbraucher dauerhaft mit Spannung zu versorgen. Dieses Verhalten ist ein wichtiges Merkmal der USV-Geräte und -Anlagen.

Diese Funktionsweise ist bei lang anhaltenden Überspannungen, z. B. wenn der Neutralleiter bricht, ein Nachteil. Dadurch entstehen 400 Volt Überspannung auf den Leitungen. Diese Überspannungen im Bereich unter 1000 Volt können herkömmliche Überspannungsschutzbausteine nicht erfassen. Die Überspannungssteckdosen verbrennen innerhalb von Sekunden und sind danach wirkungslos. Ein Neutralleiter kann jederzeit ausfallen, denn alle Ströme, die über die Phasen zum Verbraucher gelangen, fließen über diesen einen Leiter zum Kraftwerk zurück. Er kann schnell überlastet werden.

Steht eine Überspannung an, so geht die USV zuerst auf Batteriebetrieb und versorgt die Verbraucher mit geregelter Spannung. Der USV-Eingang verbleibt in der Zwischenzeit im Überspannungsbereich. Steht die Überspannung mehrere Sekunden und länger an, so kann je nach Höhe der Überspannung der USV-Eingang zerstört werden. Das bedeutet einen internen USV-Defekt. Dann tritt die Bypass-Schaltung in Aktion und leitet die Überspannung durch. Alle Verbraucher bekommen diese überhöhte Spannung ab und die Schutzeinrichtungen der Geräte verbrennen ebenfalls. Damit die Geräte intakt bleiben und der Dauerbetrieb gesichert ist, wird eine Schutzeinrichtung installiert. Das ist die Netzsicherheitsüberwachung Sureline: sie schaltet bei Überschreiten der Spannung von 265 Volt die Versorgungsspannung blitzschnell ab. Damit erhält die USV keine Überspannung, sondern einen Spannungsausfall. Die USV bleibt intakt, die angeschlossenen elektronischen und elektrischen Einrichtungen arbeiten weiter, die Lebenszeit aller Geräte wird verlängert und der Dauerbetrieb ist nachhaltig gesichert.

Versicherungen geben Prämienrabatte, z. B. hatte die WÜBA in einer Fachzeitschrift über einen Prämiennachlass berichtet, wenn der Überspannungsschutz eingesetzt wird.

Wenn Sie mehr über die Schutzeigenschaften von Sureline wissen wollen, schreiben Sie eine Mail an info@aki-usv.com oder rufen einfach an: 06162/5228.